Uganda im Visier e. V. - Warum?

Weiterführende Erklärungen


Seit 1993 arbeiten meine Ehemann, Siegmar Göhner, und ich in Uganda; seit 2012 wieder von Deutschland aus. Wir sind dankbar für Gottes großartigen Segen; für die Menschen, denen wir helfen und für die Projekte, die wir aufbauen konnten; für die vielen Freunde, die mitgeholfen, gespendet und das ermöglicht haben; für unseren Gemeindeverbund, die Volksmission e.C. mit ihrem außenmissionarischen Arbeitszweig und den verschiedenen Leitern über die drei Jahrzehnte.

Siegmar war als angestellter Missionar tätig, was auch heute noch zu einem Teil, neben seiner Tätigkeit als Pastor der Kirche am Markt in Stuttgart, so ist. Ich, Priscilla, habe seit Beginn unserer Arbeit in Uganda immer 100% ehrenamtlich und völlig unentgeltlich gearbeitet; auch in meiner ärztlichen Tätigkeit. Ein Gehalt (das kleinere von uns als Ehepaar) genügte uns als Familie.

Dafür gibt es einen triftigen Grund:
Ich wollte, dass möglichst viel von den Spendengeldern in Uganda bei den Notleidenden und Armen, bei vulnerablen Frauen, Kindern und Männern ankommt.

Dieser Grundgedanke zieht sich durch unsere gesamte Arbeitsweise: hier sparen, wo immer möglich, damit wir dort in Afrika mehr Hilfe leisten können! Vielfältige Arbeiten wurden zu unseren Hobbies; Urlaub wird in die Weiterentwicklung der Projekte zur Förderung Hilfsbedürftigen investiert. Gleichgesinnte gesellten sich an unsere Seite, hier und dort.

Image
  • Alle Infobriefe, Flyer, Broschüren, Webseiten wurden von A – Z von uns persönlich gestaltet, um hohe Kosten für professionelle Grafikdesigner und Webseitenentwickler zu sparen.
  • Unsere Patenschafts-Koordinatoren in Deutschland, Corinna und Wolfgang Brandes, arbeiten 100% ehrenamtlich und unentgeltlich, damit Spender Informationen, Updates und Bilder erhalten.
  • Ugandische Koordinatoren in 9 Distrikten helfen ehrenamtlich und unentgeltlich (obwohl sie sich selbst oft fragen, wie sie ihre Familien durchbringen sollen), weil sie die Not der Waisenkinder kennen und wissen, dass jeder Pfennig zählt, damit diese Kinder die Möglichkeit auf eine bessere Zukunft erhalten.
  • Unsere Freunde und Unterstützer spenden großzügig, in der Hoffnung, dass möglichst viel bei den Menschen in Not ankommt. Manche engagieren sich freundschaftlich, indem sie in ihrer Gemeinde, am Arbeitsplatz und unter ihren Bekannten, Werbung für diese Arbeit machen.

Müssten wir diese Arbeiten von Spendengeldern bezahlen, würden einige Monatsgehälter benötigt werden.

Image

Damit es für die Missionsarbeit in Uganda weiterhin eine Möglichkeit gibt, dass Spenden möglichst vollumfänglich bei den Hilfsbedürftigen ankommen, habe ich mich entschieden, gemeinsam mit 14 weiteren Personen, einen gemeinnützigen Verein zu gründen.

Wir werden darauf achten, dass ehrenamtliches Engagement sich rentiert, indem wenig in deutscher Verwaltung hängen bleibt und viel bei den Bedürftigen in Afrika ankommt. Verwaltungskosten gibt es immer, aber es ist sehr wohl möglich, sparsam und kostengünstig zu arbeiten, damit armen Menschen geholfen wird. Das ist unser Ziel.

Spenden über den neuen gemeinnützigen Verein Uganda im Visier e.V. werden durch viel ehrenamtliche und unentgeltliche Arbeit verwaltet und weitergeleitet. Spendenbescheinigungen werden selbstverständlich gerne ausgestellt. Wir werde regelmäßig Informationen von der Arbeit an alle Freunde und Unterstützer weitergeben.

Ich bedanke mich für das Verständnis und freue mich über jede Unterstützung!

Priscilla Göhner

Neues Spenden Konto

Zu einer neuen Organisation gehört natürlich ein neues Spendenkonto:

Uganda im Visier e. V.
IBAN: DE82 6035 0130 0001 1351 25
BIC: BBKRDE6BXXX
Kreissparkasse Böblingen